Therapieangebote
Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Der Fachbegriff CMD steht für Probleme im Kieferbereich und deren Behandlung.

Der Fachbegriff CMD steht für Probleme im Kieferbereich und deren Muskulatur.
Diese Probleme können aufgrund von Stress, Zahnfehlstellungen, Halswirbelblockaden, Haltungsauffälligkeiten, Beckenschiefstand etc. entstehen.
Symptome sind Kiefer-und Gesichtsschmerzen, Zähneknirschen, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Konzentrationseinschränkungen uvm.
Die Behandlung des Zahnarztes beinhaltet im Allgemeinen eine Schienentherapie, bei der eine Aufbissschiene angepasst wird. Diese wirkt sich positiv auf die verspannte Kau- und Nackenmuskulatur aus und schützt die Zähne vor Abrieb.
In der Therapie wird mit einer ausführlichen Befunderhebung durch Anamnese, Inspektion, Palpation und Bewegungsüberprüfungen begonnen. Die so gesammelten Informationen helfen dem Therapeuten die Körpereinstellungen des Patienten einzuordnen und Therapieziele festlegen zu können. Diese sind i. d. R. Stressreduktion, Schmerzreduktion, Gelenkentlastung, Bewegungserweiterung und Haltungsverbesserung.

Unsere Therapieangebote im Bereich Osteopathie: