Therapieangebote
Neurogene Mobilisation

Neurogene Mobilisation

Untersuchung und Behandlung des peripheren Nervensystems bei Kompressionssyndromen.

Bei der neurogenen Mobilisation wird das periphere Nervensystem in seinem Verlauf auf Kompressionssyndrome hin untersucht und getestet. Beim Vorliegen von Engpässen werden spezifische Dehn- und Mobilisationstechniken angewandt. Die neurogene Mobilisation wird beispielsweise bei folgenden Funktionsstörungen eingesetzt:

  • Kopfschmerzen
  • Augenschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Tinnitus
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Beschwerden an den oberen oder unteren Extremitäten wie Kribbelparästhesien (Ameisenlaufen), Einschlafgefühl der Hände oder Füße, nächtliche Wadenkrämpfe usw.

Weitere Verfahren der Physiotherapie